Otto Antonia Graf

1965-1963 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien
Dissertation: Otto Wagner 1882

Danach Katalog zur Sonderausstellung im Historischen Museum der Stadt Wien: 
„Otto Wagner , Das Werk des Architekten“

 

Oktober.1963-Juli.1964 Stipendium des American Councels of Learnend Society, 
Forschungsschwerpunkt: das baukünstlerische Werk Frank Lloyd Wrights

1964-1970 Assistent am Museum des 20.Jhdts im Schweizergarten , Wien III.,

Texte zu den Ausstellungen: Pop.etc.-Amerika, der Tod und die Kunst, Herbert Boeckl, Kunst und Freiheit (Jean Dubuffet, Henry Moore, Mark Toby), Emil Nolde, Kinetika, 

Die vergessene Wagnerschule, Die Epoche des überfließenden Sehvermögens.

1971-2005 Lehrtätigkeit an der Akademie der Bildenden Künste Wien, am Schillerplatz

in dieser Zeit sind folgende Werke entstanden:

1977   Was treibt den Menschen zu den Sternen — Eine Ideengeschichte der Astronautik,
1983   Die Kunst des Quadrats, Zum Werk von Frank Lloyd Wright, 1—I1
1985   Otto Wagner, 1—2, Das Werk des Architekten
1987   Masterdrawings of Otto Wagner
1988   Lichte Nacht, 1—II
1990   Otto Wagner, Bd.3, Die Einheit der Kunst, Weltgeschichte der Grundformen
1994   Otto Wagner, Bd.4. Sicard und van der Nüll, Zu den Anfängen der Moderne
1997   Otto Wagner, BD.5, Baukunst des Eros, 1863—1888, Antonia Graf
1997   Die Erde ist also ein edler Stern, Gesammelte Schriften 1963—1997
1998   Otto Wagner, Buildings and Projects, 4 Bände, Photographien von Masaaki Sekiya, Tokio,
1999   Otto Wagner Bd.6, Baukunst des Eros, 1889—1899
1999   denkend zeichnen, zeichnend denken, zur diagraphischen rnethodologik 
2000   Otto Wagner, Bd.7, Baukunst des Eros, 1900—1918
2002   Erräumen, Zum Werk von Frank Lloyd Wright, III—IV
2004   Lichte Nacht, III
2004   Epilog, 1971—2005
2005   Erinnern der Zukunft
2008   Kompendium II Das Erklären des Zeichnens